2. F5D TW Nördlingen – ein voller Erfolg fürs KT! (inkl. Videos)

Am WE vom 24.-25.9.2011 war der 2. Lauf zur F5D DM. Gewonnen hat der Hannes. Ein super Lohn für eine konstanten, guten Wettbewerb! Vielen Dank an dieser Stelle auch an Kontronik für den super Support!!! Im Modell werkelte ein Kira 480 mit 5,2:1 Getriebe und Jazz FAI Regler, was eine super Kombi zu unserem Prop darstellt!

Nächstes WE (08.-09.10.) geht es schon wieder links herum… Leider müssen wir noch ein paar Props dafür poxen, deshalb gibt es erst nach dem nächsten Wettbeweb einen ausführlichen Doppelbericht. Mal sehen ob Hannes schon nächstes WE zum Wiederholungstäter werden kann…

Der Sieger vom 2. F5D TW in Nördlingen: Hannes Niethammer (re), mit Helfer Christoph Meier

Weiterlesen

F5D Euskirchen – Das Massaker (1.TW F5D DM)

Wir müssen was ändern! Die ARC Motoren laufen zwar sehr gut aber nach  Herzebrock wussten wir, dass sie eben nicht den Wirkungsgrad bringen um vorne mitzuspielen… Mhmmm, was bleibt also? Die 4-Poler aus Mexiko – und dabei  hoffen, dass der Gringo die richtigen Aufkleber auf den passenden Motor klebt?

Nö: Der eigentliche Plan war, dass wir den ARC-Motor  mit einem  Getriebe kombinieren und einen großen Propeller drauf schrauben – so sollte man den Wirkunsgrad verbessern können. Das Potenzial eines solchen Antriebs zeigte  M.Schlage bereits auf der letzten WM in den USA. Ein netter Nebeneffekt: Der Lärmpegel wird extrem stark gesenkt und die Gemühter der Vereinsvorstände ein wenig besänftigt. Weiterlesen

F5D Nördlingen – Showdown 2010

Spätestens  wenn man im Auto sitzt und Richtung Bayern aufbricht weiß jeder aktive Pilot oder Helfer das es um den entscheidenen Lauf zur DM geht. Unsere gern gesehenen Gäste aus den Nachbarländern Schweiz, Tschechei und Österreich ließen wieder EM Feeling aufkommen.
Wir haben uns zwar gut vorbereitet aber die Jungs sind noch frisch aus USA zurück und somit voll im WM  Saft. Weiterlesen

Red Bull AirRace live am Lausitz

Lang, sehr lang war die Anfahrt von Köln zum Lausitzring – der lustige Freitagabend entschädigte aber schon einiges. Es war mal wieder sehr feucht-fröhlich unter dem KT Zelt! Der Samstag versprach durch das qualiflying Spannung pur, doch das Wetter bescherte bereits nach 6 Flügen den Abbruch des Qualifings.

Beim anschließenden Fahrerlagertürchen gab es viel zu sehen! Auch wenn der Dauerregen ein wenig an den Nerven zerrte und die Orga rund um den Ring auch nicht für Freude zuträglich war: Es fing bei Ärgern mit den Ordnern an (wegen Wasserflaschen und einer Spiegelreflexcamera, diese bescherte uns eine Einlaßverzögerung von rund 1,5h) und hört bei deftigen Preisen und Kaffeemangel auf…die Abfahrt am Sonntag vom Gelände war auch nicht übel: Ca. 6km bis zur Autobahn in 2,3std das nennen wir TOP Organisation! Aber Leute, es war SUPERGEIL!

Weiterlesen

F5D-Jülich: Wasser, Schatten und Eis bitte!!!

Marcel Kremer und Andre Noy haben zum zweiten Lauf der deutschen Meisterschaft nach Düren eingeladen. Das Gelände eignet sich sehr gut für F5D Veranstaltungen, weit und breit steht nichts im Weg. Außerdem ist er toll angelegt und hat seinen ganz eigenen Charme. Im Vorfeld wurde bereits klar, dass dieser Wettbewerb dank Teilnehmern  aus Belgien, den Niederlanden, Tschechien und der Schweiz schon fast eine kleine EM wird.

Nach der Ankunft am Freitagabend bereitet Jens das B-Modell zum „kennen lernen“ des Geländes vor. Bereits 35 Sekunden nach dem Start geht der Motor aus – Was war das?! Ok, es ist 18.30Uhr und wir haben immer noch gut 32 Grad – zuviel für den gequälten Regler?! Weiterlesen

Entwicklung F5D-Modell: Dude / Outstrip

Ende 2009 bis Anfang 2010 haben sich Paul Schreiber, Thomas Ehrentraut, sowie Jens und Christoph vom KölleTeam an ein völlig neues F5D Konzept herangewagt.

Das Modell verzichtet auf ein angelenktes Höhenleitwerk, stattdessen nutzt es ausschließlich die Klappen im Flügel (“Snap Flap”) zur Steuerung um die Querachse. Ermöglicht wird dies zum Großteil durch die extreme Schwerpunkt-Rücklage.

Die Aerodynamik-Auslegung hat Paul gemacht. Ich war für das CAD zuständig und Thomas für die Fertigung. Jens war der Testpilot und Motivator. Weiterlesen

Technik: G wie geil

Um  für zukünftige Konstruktionen ein wenig mehr über die Modelle und deren Verhalten zu lernen, habe ich mich entschlossen einen G-Kraft-Sensor zu bauen um das Lastvielfache, welches im Flug auftritt, messen zu können.

Leider gibt es für den Unilog keine fertige Lösung, weshalb ich selber zum Lötkolben greifen musste.

Den Sensorbaustein, den ich ausgesucht habe, ist ein 2-Achs-G-Sensor. Dieser misst auf der X-Achse +/-100G und auf der Y-Achse +/-50G.

Weiterlesen

Entwicklung: HANNIBAL is born…

Der CAD Job ist vollbracht, zwar hat noch kein Modell und keine Form die Welt erblickt, aber zumindest der Entwurf kann schon mal gezeigt werden…

Fangen wir mal von vorne an: Jens und ich mussten doch feststellen, dass die kleinen F5D- und F5B-Modelle nicht so gut bzw. stabil wie ein “großes” Modell im DS laufen. Das Kaufen von DS geeigneten Modellen ist nicht sooo unser Ding, da der Verschleiß doch ab und an gegeben ist…
Schließlich konnten wir Thomas überzeugen mal ein richtiges Modell zu fräsen 😈  und haben ihn kurzer Hand mit ins Boot geholt. Bei einem Bierchen wuden alle Ideechen in einem Töpfchen gesammelt: Hannibal is born!!! Weiterlesen

Baubericht: Ialomita DS – Flügel Endfest

Da sich meine alte Ialomita im DS-Kreis zerlegt hat, war die neue Herausvorderung einen Flügel herzustellen, der nicht Festigkeits bedingt die Grenze im DS setzt.

Für die Holmauslegung wurde u.A. das Holmberechnungs-Programm von Christian Baron verwendet, welches man HIER herrunterladen kann.

Als Last wurde bei einer Geschwindigkeit von 140 m/s (=504 Km/h!) und einem Abfluggewicht 2,3 Kg ein CA von 1,15 angenommen. Weiterlesen

Hangfliegen mit Thomas E.

Heute war Thomas E. zu Besuch und da der Wind gerade so gut passte, haben wir mal gleich die Gelegenheit genutzt und sind zum Mountain gefahren. Jens hat seinen neuen Opus eigeflogen, Chris hat endlich seine “Ialomita DS”  fertig bekommen (Bericht) und Thomas hat seine super geil gebaute Energija schön vorgeflogen… Wofür er den Propeller da vorne dran hat, konnten wir allerdings nicht rausfinden…Eine kräftige Regendusche am Morgen konnte uns nicht abhalten. Das warten hat sich gelohnt: Blauer Himmel, ca. 10 Grad und ordentlich Wind!!!

Übermäßige Speeds im DS waren es nicht, aber ein paar flotte Kreise wurden geflogen. Weiterlesen