Projekt: BAM

How it all big BAM

Wir sind alle große Fans der Leistung und Optik des WaM Stingray –  den gibt es aber leider nicht zu kaufen und selbst auf dem Gebraucht-Markt nur zu horrenden Preisen zu bekommen. Und wenn man einen hat, dann tut man sich doch schwer ihn in den rauen Landegebieten unserer Tagebaukanten ein zu setzen – es darf ja kein Kratzer an das edle Teil rankommen…

Es juckte also mal wieder in den Fingern etwas Eigenes zu machen. Einfach einen neuen, x-ten Stingray zu entwickeln, fanden wir unpassend – zumal es ein Original vom Stingray nicht gibt. Da kam die Idee auf, einen modernen, Scale anmutenden Kunstflugsegler selber zu machen.

Weiterlesen

Projekt: Diana-2 mit 2.5m Spannweite

Zur Vorgeschichte: Es begann schon wieder im Hangflugurlaub in Fiss  [wie Frankenstein und auch Curst]… Wie üblich unter Freaks, starteten schon auf der Hinfahrt die Überlegungen, was denn das nächste Projekt sein könnte…

Wir hatten Lust auf ein Scale Projekt – und es war klar, wenn, dann muss es eine Diana2 sein: „Eigentlich müsste man was um die 4m SPW machen, damit es anständig fliegt“… „Es gibt schon 4m Varianten – dann kann man besser gleich kaufen“… „Für unsere Kölner Kanten ist es dann zu groß“… usw. Eigentlich hatte sich das Projekt über den Urlaub fast schon wieder erledigt. Weiterlesen

Entwicklung: Curst der Hang & Fun-DS Nurflügel

Und wieder war es in Fiss… Ingo hörte in unserem Hangflug-Urlaub 2016 quasi nicht mehr auf davon zu reden, dass er gerne ein Nurflügel-Brett für Fun-DS und schnellen Hangflug machen möchte. Es war nicht nur nervig, sondern auch noch ansteckend. Plötzlich redeten alle mit wie so ein Brett aussehen muss. Freaks!

Mit der Zeit hat sich dann auch heraus kristallisiert, wer es machen wird: Ingo hat einen recht guten Draht zu UweH und ihn wollte er für die Aero-Auslegung verhaften. Ich war mal wieder für das Design und CAD zuständig. Ingo für CAM und Fräsen. Außerdem ist noch Jochen im Team, der die Formen und Flieger gebaut hat. Weiterlesen

F5D Propeller

Am 25.3.2011 haben wir auf der FMT-Neuheiten Flugshow unseren ersten selbst entwickelten, großen F5D Klapp-Propeller der Öffentlichkeit „präsentiert“ und im Rahmen vom Kontronik Showblog vorgeflogen.

Zwar hatte ich auch schon das CAD für den Sägezahnpropeller, den Marcel Schlage erstmals auf der WM 2010 flog, gezeichnet. Die Aerodynamik-Entwicklung kam aber von Paul Schreiber.

Den neuen Propeller hatte ich selber „vom weißen Blatt beginnend“ berechnet, konstruiert und Hannes hat die Formen gefräst und Blätter gefertigt – Alles in-house 😉 Weiterlesen

Entwicklung: Fornication5D

Einfach aus Spaß an unserem Hobby und der Entwicklung eigener Modelle entstand Anfang 2011 die Idee ein neues F5D-Modell zu konstruieren.

Im Winter 2011/12 haben wir (das sind Hannes Niethammer und Christoph Meier)  dann die letzten Details der „Fornication5D“ im CAD finalisiert und schlussendlich auf Hannes Fräse die Positive gefertigt und die ersten Prototypen aufgebaut – Mittlerweile sind zwei Saisons vergangen in denen wir das Modell ausgiebig testen und perfekt einstellen konnten.

Das Endergebnis ist ein mehr als nur konkurrenzfähiges F5D Rennflugzeug! Weiterlesen

Entwicklung: Top Speed Jet

Niels kam Ende 2010 auf mich zu und fragte mich, ob ich ihm bei der Entwicklung und Konstruktion für einen RC-Jet helfen könnte. Das Ziel war klar: Der Guinness Welt Rekord.

Joha, kann man mal machen. Gesagt, getan! Ich habe mir dann noch Unterstützung von Tunc geholt, der den ganzen Flieger nach Niels Wünschen und Vorgaben durchgerechnet hat. Mein Part war dann wieder mal Design und CAD. Niels hat sich dann um einen Fräser gekümmert und das Modell gebaut. Weiterlesen

Entwicklung F5D-Modell: Dude / Outstrip

Ende 2009 bis Anfang 2010 haben sich Paul Schreiber, Thomas Ehrentraut, sowie Jens und Christoph vom KölleTeam an ein völlig neues F5D Konzept herangewagt.

Das Modell verzichtet auf ein angelenktes Höhenleitwerk, stattdessen nutzt es ausschließlich die Klappen im Flügel (“Snap Flap”) zur Steuerung um die Querachse. Ermöglicht wird dies zum Großteil durch die extreme Schwerpunkt-Rücklage.

Die Aerodynamik-Auslegung hat Paul gemacht. Ich war für das CAD zuständig und Thomas für die Fertigung. Jens war der Testpilot und Motivator. Weiterlesen

Technik: G wie geil

Um  für zukünftige Konstruktionen ein wenig mehr über die Modelle und deren Verhalten zu lernen, habe ich mich entschlossen einen G-Kraft-Sensor zu bauen um das Lastvielfache, welches im Flug auftritt, messen zu können.

Leider gibt es für den Unilog keine fertige Lösung, weshalb ich selber zum Lötkolben greifen musste.

Den Sensorbaustein, den ich ausgesucht habe, ist ein 2-Achs-G-Sensor. Dieser misst auf der X-Achse +/-100G und auf der Y-Achse +/-50G.

Weiterlesen

Entwicklung: HANNIBAL is born…

Der CAD Job ist vollbracht, zwar hat noch kein Modell und keine Form die Welt erblickt, aber zumindest der Entwurf kann schon mal gezeigt werden…

Fangen wir mal von vorne an: Jens und ich mussten doch feststellen, dass die kleinen F5D- und F5B-Modelle nicht so gut bzw. stabil wie ein “großes” Modell im DS laufen. Das Kaufen von DS geeigneten Modellen ist nicht sooo unser Ding, da der Verschleiß doch ab und an gegeben ist…
Schließlich konnten wir Thomas überzeugen mal ein richtiges Modell zu fräsen 😈  und haben ihn kurzer Hand mit ins Boot geholt. Bei einem Bierchen wuden alle Ideechen in einem Töpfchen gesammelt: Hannibal is born!!! Weiterlesen

Entwicklung: F5D Flipper

Das Projekt startete Ende 2005 , zusammen mit Marco haben wir immer wieder über neue Konzepte von Pylonfliegern gesprochen .

Darauf folgten recht schnell die ersten Zeichnungen von Christoph im CAD. In der Auswahl befanden sich 4 Versionen mit Spannweiten von 1,35m, 1,4m, 1,45m, 1,5m, alle mit einem Gesamtflächeninhalt von 15,4dm² – Durch Leitbau ist es evtl sogar möglich das aktuelle 7 Zellen Setup zu fliegen.

Entschieden haben wir uns für die 1,4m Version, da wir Steifigkeitsproblemen aus dem Weg gehen wollten. Inzwischen hat David Dzida bewiesen, dass es auch mit mehr Streckung geht (Siehe Bilder F5D-Leverkusen07) Weiterlesen

Entwicklung: Dominant Kunstflugmodell

Der Dominant enstand durch die Inspiration des E-Faktors. Es sollte eine absolut neutral fliegendes mini F3A Kunstflugmodell enstehen, mit einem Hauch von Fun-Fly Eigenschaften. Der Aufbau sollte möglichst einfach, leicht und dennoch stabil sein! Das Endergebniss kann sich sehen lassen, oder?!Die Flugzeit mit den unten genannten Zellen beträgt ca 15 min volles Programm und Lipoly dankt es mit langer Lebenszeit.

Weiterlesen